Stromhändler

Die Stromhändler, soweit sie Endverbraucher im Inland beliefern, sind verpflichtet, den ihnen zugewiesenen Ökostrom sowie die dazugehörigen Herkunftsnachweise abzunehmen. Die hierfür notwendigen Fahrpläne werden im Vorhinein auf Basis von Einspeiseprognosen ermittelt und weitergeleitet.

Kommt es zu Prognoseabweichungen, so bleiben die Fahrpläne an die Stromhändler davon unberührt. Die zur Kompensation solcher Abweichungen notwendige Ausgleichsenergie wird über den Ausgleichsenergiemarkt abgedeckt. Die damit verbundenen Kosten muss der Öko-Bilanzgruppenverantwortliche tragen.

Zuweisung des Ökostroms

Nach erfolgtem bundesweitem Ausgleich ist die allen Stromhändlern zuzuweisende Ökostrommenge bekannt. Diese Mengen werden auf die einzelnen Stromhändler aufgeteilt. Die Aufteilung hat dabei dem Verhältnis (Quote) der Abgabemenge des Stromhändlers an Endverbraucher im Inland und der gesamten Endkundenabgabemengen im Inland zu entsprechen. Diese so ermittelten Energiemengen je Stromhändler werden in Fahrplänen je Bilanzgruppe abgebildet.
 
Die Fahrplanübermittlung erfolgt gemäß den geltenden Sonstigen Marktregeln und gemäß den Allgemeinen Bedingungen der Ökostromabwicklungsstelle (AB-ÖKO).

Verrechnung

Die Verrechnung der an die Stromhändler mittels Fahrpläne zugewiesenen Ökostrommengen zum Marktpreis erfolgt monatlich jeweils zum Monatsletzten.
 
Hier finden Sie eine Aufstellung der zugewiesenen Ökoenergie je Regelzone.

Auktion Herkunftsnachweise Biomasse

Die OeMAG wurde bisher in sechs Bundesländern von Verteilnetzbetreibern als Biomassebilanzgruppenverantwortlicher (Biomasse-BGV) beauftragt, die dreijährige Anschlussförderung für Biomasseanlagen abzuwickeln. Dabei wird der eingespeiste Ökostrom von der OeMAG abgenommen und bestmöglich vermarktet. Im Zuge der optimalen Bewirtschaftung sollen auch die Herkunftsnachweise transparent und bestmöglich vermarktet werden.

Hierzu eine erste Ablaufbeschreibung:

  • Die Angebote müssen bis spätestens 14.02.2020 12:00 per E-Mail bei der OeMAG einlangen.
  • Die Angebotsabgabe ist in 1.000 MWh Schritten sowie Preisstufen von 0,01 Euro möglich.
  • Im Rahmen der Auktion werden die Angebote von OeMAG gereiht und der Auktionspreis (Zuschlagspreis) bildet sich bei jenem Angebotspreis, wo das letzte zugeschlagene Angebot die ausgeschriebene Menge schneidet.
  • Das Ausschreibungs-Volumen der ersten Auktion wird ca. 65-70 GWh betragen. Die genaue Menge wird in diesem Punkt veröffentlicht, sobald sie feststeht.
  • Die Rechnungslegung erfolgt nach der Auktion – Hinterlegung von Sicherheiten ist aktuell nicht geplant.
  • Die Überweisung der Herkunftsnachweise auf die Konten der Käufer erfolgt nach Bezahlung der offenen Position.

Die Herkunftsnachweise sind wie folgt beschrieben:

  • Technologiecode: Biomasse Fest
  • Earmark: Produktionsförderung
  • Nachweistypgruppe: HKN-EE

TEILNAHME:

  • Für die Teilnahme ist eine Registrierung und Zustimmung zu den Allgemeinen Bedingungen erforderlich. Bei Interesse bitten wir Sie, sich bei uns unter +43 (0)1 787 66 - 308 oder vergabe@oem-ag.at zu melden.
  • Für die Abgabe eines gültigen Angebots benutzen sie bitte dieses Excel-Angebotsformular.
  • Das Angebot ist einmal als xlsx und einmal firmenmäßig gezeichnet (als Scan) an die Adresse vergabe@oem-ag.at zu übermitteln.
  • Ausländische Teilnehmer: Die Herkunftsnachweise sind prinzipiell ins Ausland übertragbar. OeMAG wird ausländische Marktteilnehmer nach Erwerb bei einem Transfer unterstützen. OeMAG übernimmt jedoch keine Gewährleistung, ob die Herkunftsnachweise in das gewünschte Land übertragbar bzw. ob diese im entsprechenden Land zur Stromkennzeichnung zugelassen sind.

Es folgen weitere Informationen.